Internetnutzung

Nicht nur die Zahl der Internetnutzer, sondern auch die tägliche Internetnutzungszeit steigt kontinuierlich an. Insbesondere die Nutzung unterwegs über mobile Geräte führt insgesamt zu einer längeren Aufenthaltsdauer im Netz. 

Nach einer ARD/ZDF-Onlinestudie (in: Media Perspektiven 9/2016) nutzten im Jahr 2016 rund 84 % der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren (58 Mio.) das Internet zumindest selten und fast zwei Drittel (65 %; 45 Mio.) täglich. Nach wie vor steigt die Zahl der Internetnutzer an, wobei die Zuwächse nunmehr vor allem bei den Altersgruppen ab 40 Jahren zu verzeichnen sind. Die Anteile der Onliner bei den unter 40-Jährigen liegen bereits seit einigen Jahren sehr nahe an 100 %. Die tägliche Nutzungsdauer des Internets lag 2016 zum ersten Mal mit 128 Minuten in der Gesamtbevölkerung bei über 2 Stunden (2015: 108 Minuten). In der Gruppe der 14- bis 29-Jährigen lag die tägliche Internetnutzung mit 245 Minuten am höchsten. 

Tätigkeiten und -anwendungen im Netz

Zum Kern der Onlinetätigkeiten gehören die Kategorien Kommunikation, Informationssuche und Mediennutzung. Zu den meist genutzten Tätigkeiten und Anwendungen gehören das Senden und Empfangen von E-Mails (81 % der Onliner), das Nutzen von Messenger-Diensten (68 %) und Suchmaschinen (83 %), die Informationssuche (77 %), das Ansehen von Videos (67 %) und das Lesen von Artikeln und Berichten (62 %) (ARD/ZDF-Onlinestudie 2016).

Videonutzung im Internet

Nach Erkenntnissen der ARD/ZDF-Onlinestudie setzt sich der Anstieg der Bewegtbildnutzung im Internet fort: Im Jahr 2016 nutzten 72 % der Bevölkerung ab 14 Jahren Onlinevideos zumindest selten (2015: 65 %), 56 % wöchentlich (2015: 42 %) und 26 % täglich (2015: 20 %). Damit schaut derzeit etwa jeder Vierte der Gesamtbevölkerung täglich Videos im Netz an: Am häufigsten werden Videos über Videoportale wie YouTube oder Clipfish angeschaut (12 %), 10 % konsumieren Videos auf Facebook, 3 % sehen Fernsehsendungen live oder zeitversetzt über das Internet, 3 % nutzen Videostreamingdienste und 1 % Mediatheken. 

Fernseh- und Onlinevideonutzung im Vergleich

Im Vergleich zum klassischen linearen Fernsehen mit einer täglichen Sehdauer von 239 Minuten in der Gesamtbevölkerung (ab 14 Jahren) werden Onlinevideos in weitaus geringerem Umfang genutzt. In der Bevölkerung ab 14 Jahren lag 2016 die tägliche Sehdauer von Onlinevideos bei durchschnittlich 11 Minuten. In der jungen Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen werden Onlinevideos am intensivsten genutzt, aber auch hier betrug im Durchschnitt die tägliche Sehdauer lediglich 30 Minuten (lineares Fernsehen: 119 Minuten Sehdauer).

Stand: Juni 2016