Prof. Dr. Rupprecht Podszun

Werdegang 

  • Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, deutsches und europäisches Wettbewerbsrecht an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und Direktor des Instituts für Kartellrecht (seit 2016)
  • Research Fellow am Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb, München (seit 2013)
  • Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Immaterialgüter- und Wirtschaftsrecht, Universität Bayreuth (2013-2016), Direktor der Forschungsstelle für Wirtschafts- und Medienrecht
  • Habilitation an der Ludwig-Maximilians-Universität München („Wirtschaftsordnung durch Zivilgerichte“) (2012)
  • Senior Research Fellow am Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb, München (2007-2012)
  • Referent im Bundeskartellamt, Bonn (2005-2007)
  • Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität München („Internationales Kartellverfahrensrecht“) (2003)
  • Studium und Referendariat in Heidelberg, London (King’s College), München und Genf

Wichtige Aktivitäten 

  • Global Law Professor, KU Leuven, Leuven (2022); Gastprofessor, Université Aix-Marseille, Centre de Droit Economique, Aix-en-Provence (2022); Visiting Scholar, University of Cambridge, Centre for Intellectual Property and Information Law (2017); Visiting Scholar, National Tsing Hua University, Taiwan (2009)
  • Anhörung als Sachverständiger im Europäischen Parlament (zum Digital Markets Act 2021); im Wirtschaftsausschuss des Deutschen Bundestags (zur verschiedenen kartellrechtlichen Themen, seit 2016); in der Enquete-Kommission Künstliche Intelligenz (2020); in der Bund-Länder-Kommission zur Medienkonvergenz (2015)
  • Hauptgutachter der Wirtschaftsrechtlichen Abteilung des 73. Deutschen Juristentags 2020/2022 zum Thema: Empfiehlt sich eine stärkere Regulierung von Online-Plattformen und anderen Digitalunternehmen?
  • Gutachterliche Tätigkeit u.a. für das Bundeswirtschaftsministerium und das Bundesjustizministerium
  • Vizepräsident der Academic Society for Competition Law (ASCOLA) (seit 2019), seit 2011 Mitglied im Vorstand von ASCOLA; stellvertretender Vorsitzender der Theodor-Heuss-Stiftung; Non-Governmental Adviser des International Competition Networks; Mitglied in verschiedenen Wissenschaftlichen Beiräten
  • Mitherausgeber der Zeitschriften Journal of European Consumer and Market Law (EuCML), Wirtschaft und Wettbewerb (WuW) sowie ORDO