Internetnutzung

Rund drei Viertel der Bevölkerung ab 14 Jahren nutzen täglich das Internet. Zu den Hauptanwendungen gehören die Nutzung von Kommunikationsdiensten, die Informationssuche sowie die Mediennutzung. Für die KEK ist die Onlinevideonutzung in Relation zur klassischen Fernsehnutzung von besonderem Interesse.

Das Internet-Nutzungsverhalten wurde im Jahr 2020 durch die Corona-Pandemie merklich beeinflusst. Nach Ergebnissen der ARD/ZDF-Onlinestudie 2020 fand im Vergleich zum Vorjahr ein deutlicher Anstieg bei der Onlinenutzung von 5 Prozentpunkten statt. Während 2019 rund 89 Prozent der deutschen Bevölkerung das Internet zumindest selten nutzten, waren es 2020 bereits 94 Prozent. Diese Zunahme resultiert vor allem aus Zuwächsen bei den älteren Bevölkerungsgruppen. Erstmals zählt die komplette deutschsprachige Bevölkerung unter 50 Jahren zu den Internetnutzern. Bereits 96 Prozent der 50- bis 59-Jährigen, 93 Prozent der 60- bis 69-Jährigen sowie 75 Prozent der ab 70-Jährigen nutzten das Internet zumindest selten.

Im Gegensatz zur gelegentlichen Internetnutzung ist die Tagesreichweite des Internets im Vergleich zum Vorjahr unverändert geblieben: 72 Prozent der deutschen Bevölkerung nutzten 2020 (und 2019) das Internet täglich. Das bedeutet, dass die Gruppe der gelegentlichen Onlinenutzer größer geworden ist, es sich aber nicht um eine regelmäßige, tägliche Nutzung handelt.

Bei Betrachtung der Teilbereiche des Internets – mediales Internet (Video, Audio, Text), Individualkommunikation (Chatten, E-Mail, Messenger) und sonstiges Internet (Surfen, Shoppen, Spielen) – hat sich nur die Tagesreichweite des medialen Internets im Vergleich zum Vorjahr um 6 Prozentpunkte gesteigert. Im Jahr 2020 nutzten 50 Prozent (2019: 44 Prozent) der Gesamtbevölkerung täglich mediale Internetangebote. Diese Zuwächse sind vor allem auf die Bevölkerung unter 50 Jahren zurückzuführen; bei älteren Nutzergruppen entspricht die Tagesreichweite des medialen Internets weitestgehend der des Vorjahres. Die Individualkommunikation ist mit einer Tagesreichweite von 47 Prozent unverändert, die sonstige Internetnutzung ist mit 30 Prozent um 6 Prozentpunkte gesunken (2019: 36 Prozent).


Tagesreichweiten konkreter Tätigkeiten im Internet (in Prozent)
 

Tagesreichweiten konkreter Tätigkeiten im Internet (in Prozent)

Quelle: ARD/ZDF-Onlinestudien 2019, 2020; deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren

Fernseh- und Onlinevideonutzung im Vergleich

Nach dem Digitalisierungsbericht VIDEO 2020 entfällt nach wie vor die Hälfte der Bildschirmzeit auf klassisches Fernsehen (55,1 Prozent), 8,0 Prozent auf Livestreaming, 29,5 Prozent auf Video-on-Demand und 6,3 Prozent auf selbst aufgezeichnete Sendungen. Diese Durchschnittswerte beziehen sich auf die Gesamtbevölkerung ab 14 Jahren. In den jüngeren Altersgruppen unter 40 Jahren wird deutlich mehr Zeit mit VoD-Angeboten verbracht als mit linearem Fernsehen; erst bei den über 40-Jährigen kehrt sich dieses Verhältnis um. Im Vergleich zum Vorjahr sinkt jedoch über alle Altersgruppen hinweg der Anteil des klassischen Fernsehens. Die Nutzungszeit verlagert sich zunehmend auf VoD und Livestreaming.


Nutzungsanteile TV- und Videonutzung nach Altersgruppen (in Prozent)

Nutzungsanteile TV- und Videonutzung nach Altersgruppen (in Prozent)

Quelle: die medienanstalten, Kantar, Digitalisierungsbericht Video 2020